Kathedrale – Playa Chica

Um die Kathedrale zu erreichen, existieren zwei verschiedene Einstiegsmöglichkeiten (je nach Ausbildungsstand). In jedem Fall starten wir im flachen Wasser und tauchen langsam tiefer zum Riff, dass auf ca. 20m beginnt. Wir folgen dem Riff nach links und erreichen nach ca. 10 Minuten die sogenannte „Kathedrale“. Bevor wir die Kathedrale betauchen sollte der Luftvorrat noch einmal überprüft werden – denn einmal drinnen ist alles andere schnell vergessen.

Die Kathedrale ist eine sehr große Grotte, die für mehrere TaucherInnen gleichzeitig Platz bietet (Ausdehnung grob 10m x 10m x 10m). Es empfiehlt sich, die Höhle am oberen Teil anzutauchen (ca. 25m -30m Tiefe) um die Grundzeit nicht unnötig zu verkürzen. Außerdem befindet sich auf ca. 25m auch eine schwarze Koralle kurz vor dem Eingang – wunderschön und streng geschützt!

Im Inneren sind besonders die eindrucksvollen Schwammformationen in den kleinen Vertiefungen am Ende der Höhle sehenswert. Eine Lampe ist natürlich sehr hilfreich, um die Farben der gelben und roten Schwämme zum Leuchten zu bringen. Außerdem hilft sie die Gespensterkrabben und Garnelen in den kleinen Einbuchtungen am Rand der Grotte zu finden. Aber Augen auf – beim Verlassen der Höhle – im Schatten – verbirgt sich oft ein großer Zackenbarsch!

Vor dem Verlassen der Grotte stoppen wir kurz und blicken Richtung Ausgang : wenn das Licht das Wasser blau färbt und das schwarze Lavagestein einen dunklen Kontrast dazu bildet, ist die Aussicht einfach atemberaubend.